Training im Alltag

Fütterung

Schon bei der Fütterung kann das Training unterstützt werden.

Sie können Ihrer Katze ein bestimmtes Wort beibringen, dass ihr sagt, wann es Futter gibt. Sie sagen dieses Wort zu Ihrer Katze und gehen anschließend mit ihr zum Futter. So wird das Wort mit der Fütterung verknüpft und ist bald Gewohnheit.

Die Futtermenge spielt natürlich auch eine Rolle. Verfügt die Katze ganztags über eine Futterquelle, wird sie sich nicht überreden lassen, etwas dafür zu tun. Ebenso ist auf die Menge insgesamt zu achten. Viel zu oft wird zu viel gefüttert.

Ein einfach Trick um Übergewicht festzustellen: Tasten sie nach den Rippen der Katze. Sind diese schlecht oder gar nicht zu spüren, sollte die Katze abnehmen. Denken Sie dabei daran, dass eine Katze in der Natur auch nicht ständig Futterquellen hätte. Zudem verkürtzt Übergewicht die Lebensdauer der Samtpfote. Übergewicht ist leider eine häufige Folge von zu viel Kohlenhydrate im Futter wie Getreide, Reis oder Mais. Diese Stoffe kann die Katze ohnehin nicht verwerten und dient als billiger Sattmacher. Die Defise: Teures Futter = Gutes Futter stimmt nicht!

 

 

 

Selbst ist die Katze

Wenn der Katze langweilig ist, aber einfach gerade keine Zeit zum Trainieren ist, dann kann die Katze gut mit einem Fummelbrett beschäftigt werden.

 

Anleitung findet ihr unter Basteln für die Katz.